Loading
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Blog

Im siebten Canon-Himmel

Hitze satt: da kann man schon mal gähnen. Doch vom ausgiebigen Technik-Test hat mich das nicht abgehalten (Foto: Eric)5910 Gramm pures Glück. Glück in Form von zwei schwarzen und einem grauen Gehäuse. Die zwei schwarzen machen ein Geräusch, dass mein Herz höher schlagen lässt: "Klack". Das graue macht kleine Dinge ganz groß – oder vielmehr: holt weite Dinge ganz nah ran. Anfang Juli ging ein kleiner Traum in Erfüllung: Ganze vier Tage konnte ich mich mit Canons Top-Technik amüsieren und beherzt den Auslöser drücken. Dank eines Angebotes des Aachener Verleihs ac-foto.com erhielt ich bereits am Donnerstag, den 3. Juli, ein großes Paket, in dem eine schwarze Tasche steckte. Und als ich sie öffnete, kribbelten die Finger: Eine EOS-1D X, eine EOS 5D Mark III und das EF 200-400mm f/4L IS 1.4 Converter USM lächelten mir entgegen. Und los ging's!

Ausflug: Stadtpark Steglitz

Die Entenjungtiere aus dem letzten Jahr liegen verschlafen am Teichrand (Foto: Eric)Einen sonnigen Tag nutzt man am Besten, indem man sich seine Kamera schnappt und hinausgeht. So habe auch ich das neulich auch gemacht - die Kamera geschnappt und einfach raus! Ein großer Vorteil ist der gut erreichbare Steglitzer Stadtpark, der nicht nur mit viel Grün, sondern auch mit zwei Teichen aufwarten kann. Auf diesem planschen verschiedenste Wasservögel herum, allen voran natürlich Enten und Blesshühner. Die Jungtiere aus dem letzten Jahr - gut zu erkennen an der noch nicht ganz ausgeprägten Musterung des Gefieders lagen faulam östlichen Teich, noch immer gut bewacht von der Mutter. Die sehr zutraulichen Tiere ließen mich sehr nah heran, auch wenn "Mama Ente" mich stets argwönisch beobachtete.

Lost-Places-Tour - Teil 6: Spreepark im Plänterwald

Alte Schwanenboote zeugen von altem Glanz im Berliner Spreepark (Foto: Eric)Im Rahmen meiner Lost-Places-Tour habe ich Ende April den Spreepark im Berliner Plänterwald besucht. Dabei hatte ich viel Glück im Unglück, denn der Spreepark wurde bereits wenige Tage später geschlossen und ich hatte die Möglichkeit, den 1969 erbauten Freizeitpark - dem übrigen einzigen dauerhaften Freizeitpark in der ehemaligen DDR - zu erkunden. Seit 2002 liegt das Gelände brach und verwahrlost - und genau das macht den Reiz der Lost-Places-Fotografie aus: es ist ein einzigartiger Charme, die Spuren der Zeit zu suchen und die Stimmung im Bilde umzusetzen. Die Tour bot, wie auch zuvor, das Berliner Unternehmen go2know an.

Reiselust

Namibia 20112012 führten mich meine Reisen zum zweiten Mal nach Namibia. Einen ausführlichen bebilderten Reisebericht finden Sie hier. Die Reisefotografie ist einer meiner liebsten Schwerpunkte meiner Arbeit. Neue Kulturen, skurrile Landschaften und exotische Tiere haben es mir angetan. In der Kategorie "Reisen" stelle ich Länder, die ich bereist habe, in Foto und Text vor.

Geschichte der Fotografie

Das erste Foto der Welt von Joseph Nicéphore Nièpce 1826. (Foto: wikimedia.org)Die Fotografie hat eine lange und bewegte Geschichte hinter sich. Im Laufe der Zeit - vom 10. Jahrhundert bis heute - gab es viele bemerkenswerte Fortschritte, die die Fotografie zu dem gemacht hat, was sie heute ist: eine Abbildung der Wirklichkeit mit allen Optionen der digitalen Gestaltung. Lest hier, was die Geschichte der Fotografie entscheidend geprägt hat!

Besucherzähler

Heute 21
Gestern79
Diese Woche 495
Dieser Monat 3469
Insgesamt 227306